Serienkonsum

Parasoziale Interaktion: #qualitytime mit Frank Underwood

Erfolgsserien wie Greys Anatomy, Game of Thrones oder House of Cards haben mittlerweile Kultstatus erreicht. Binge-Watching im Sinne von exzessivem Serienstreaming (→ siehe auch: Netflix bis der Arzt kommt) ist gesellschaftlich längst als legitimierte Freizeitbeschäftigung akzeptiert und ermöglicht uns zu jeder Zeit Abwechslung und Flucht aus dem Alltag. Doch was motiviert uns eigentlich dazu, Serieninhalte so …

Parasoziale Interaktion: #qualitytime mit Frank UnderwoodWeiterlesen »

Faszination Horror: Wieso sind Horrorserien so beliebt?

Wenn Rick Grimes in The Walking Dead nach einer Zombie-Apokalypse um das Überleben seiner Freunde und Familie kämpft, Familie Hamon in American Horror Story von einem bösartigen Geist gejagt wird oder Kyle Barnes in Outcast als Exorzist Dämonen austreibt, dann sitzen Millionen von Zuschauern gespannt vor den Bildschirmen und sehen zu.  Seit einigen Jahren erfreuen …

Faszination Horror: Wieso sind Horrorserien so beliebt?Weiterlesen »

Das mache ich schon immer so – Wie Gewohnheiten unsere Mediennutzung beeinflussen

Auf dem Weg zur Arbeit noch ein bisschen Netflix auf dem Smartphone. Wieder nach Hause kommen und erst einmal eine Sitcom zum Runterkommen. Jede Woche die neue Folge Grey’s Anatomy. Wie immer vor dem Schlafengehen ein bisschen Breaking Bad. Bei schlechter Laune Friends einschalten, einfach zum wieder Wohlfühlen. Zwischendurch dann noch WhatsApp und ein bisschen …

Das mache ich schon immer so – Wie Gewohnheiten unsere Mediennutzung beeinflussenWeiterlesen »

Willst du mit mir Netflixen?

Das erste Date steht an und damit die Frage, wie dieses verbracht wird. Gemeinsam Essen gehen? Sicherlich nach wie vor der Klassiker, doch mittlerweile lautet die Antwort immer häufiger: Gemeinsamer Netflix-Abend. Die Bedeutung die Netflix für das Liebesleben hat, lässt sich gut an dem Wandel des Begriffs „Netflix and Chill“ erkennen. Bedeutete er zunächst lediglich …

Willst du mit mir Netflixen?Weiterlesen »

Ersetzt Serienschauen das Bücherlesen?

Ein Sonntagnachmittag. Es regnet. Ich sitze auf dem Sofa, neben mir liegen eine Fernbedienung und ein Buch. Ich zögere kurz und greife dann doch zur Fernbedienung. Nicht, dass ich keine Romane mag, doch trotzdem kann ich mich oftmals dem Sog der TV-Serien nicht entziehen. Damit bin allerdings wohl kaum ein Einzelfall. Allein ein Blick in …

Ersetzt Serienschauen das Bücherlesen?Weiterlesen »

Diese Serie musst Du unbedingt sehen! – Oder doch nicht?

Ein Gedankenspiel: Du sitzt morgens mit einem Kaffee im Büro. Just in dem Moment stolpert dein Lieblingskollege ins Büro. Er sieht verschlafen und angeschlagen aus. Besorgt über sein Wohlbefinden fragst du ihn, was ihm widerfahren sei. Daraufhin lächelt er nur etwas verschmitzt und gesteht: „Ich habe gestern Abend ganz ahnungslos mit einer neuen Serie angefangen …

Diese Serie musst Du unbedingt sehen! – Oder doch nicht?Weiterlesen »

Netflix bis der Arzt kommt?

Plötzlich endet sie, die letzte Folge der siebten Staffel der Serie The Walking Dead. Du wirst nervös. Negan und seine Leute konnten fliehen und was jetzt? Die Zeiten des klassischen, zeitbezogenen Fernsehens scheinen vorbei zu sein. Netflix und Co. haben mit ihrem breiten Serienangebot das Phänomen Binge-Watching perfektioniert. Und es stellt sich die Frage: Sind …

Netflix bis der Arzt kommt?Weiterlesen »

Interview mit Dr. Sebastian Scherr: Wirkungen von Suiziddarstellungen in Medien

Bereits letzte Woche veröffentlichten wir einen Beitrag (→ Thirteen Reasons Why – Erhöhtes Suizidrisiko durch Serie?) zur Serie “Tote Mädchen lügen nicht” und dem in der Kommunikationswissenschaft häufig diskutierten Werther-Effekt. Sebastian Scherr beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit dieser Thematik. Wir haben ihn deswegen speziell zur Serie befragt. Sebastian Scherr (Dr. phil, LMU München) ist Assistenzprofessor an …

Interview mit Dr. Sebastian Scherr: Wirkungen von Suiziddarstellungen in MedienWeiterlesen »

Thirteen Reasons Why – Erhöhtes Suizidrisiko durch Serie?

„Some of you cared. None of you cared enough“ – Mit diesen Worten richtet sich Hannah ein letztes Mal an die Zuschauer, bevor sie sich kurze Zeit später das Leben nimmt. Dreizehn Folgen, dreizehn Audio-Kassetten, dreizehn Menschen, denen sie ihre Tonbandaufnahmen widmet, in denen sie Schlüsselerlebnisse beschreibt, welche ihre Verzweiflung und somit ihre Entscheidung, sich …

Thirteen Reasons Why – Erhöhtes Suizidrisiko durch Serie?Weiterlesen »

Achtung Spoiler: Sollten wir sie wirklich vermeiden?

Sie sind der Albtraum vieler Serien- und Filmfans: Spoiler. Doch in Zeiten von Instagram, Facebook, Twitter und Co. kommt man häufig nur schwer um sie herum. Aber woher kommt diese Angst vor Spoilern? Was sind Spoiler eigentlich genau? Und was bedeuten Spoiler überhaupt für den Konsum von Serien? Die Kommunikationswissenschaft hat bereits (einige) Antworten auf …

Achtung Spoiler: Sollten wir sie wirklich vermeiden?Weiterlesen »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie auch in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen